Technisch Eloxal als Verfahren der Oberflächenbehandlung und Oberflächenbeschichtung von Aluminium

Technisch Eloxal, kurz TE genannt, ist vom Verfahrensprinzip her dem HART-COAT®-Verfahren ähnlich. Allerdings erfolgt die Beschichtung bei Temperaturen, die etwas unter Raumtemperatur liegen und somit bei höheren Temperaturen als beim Hartcoatieren. Es bildet sich auf der Werkstückoberfläche eine schützende Aluminiumoxid-Schicht. Im Gegensatz zum HC-Verfahren wächst die Oxidschicht zu einem Drittel aus der ursprünglichen Metalloberfläche heraus und zu zwei Dritteln in das Grundmaterial hinein. Diese Eigenart muss während der Entwurfsphase eines Bauteils berücksichtigt werden.

Diese Verfahren der Oberflächenbehandlung (Oberflächenbeschichtung)

  • verbessert den Verschleissschutz
  • erhöht den Korrosionsschutz
  • verlängert die Lebensdauer von Bauteilen
  • eignet sich für dekorative Zwecke zur Veredelung

Technisch Eloxal ist eine Beschichtung zur funktionellen, aber auch dekorativen Veredelung von Aluminium-Werkstoffen.

  • Eigenschaften

    Die Eigenschaften einer Technisch Eloxal - Schicht, z.B. Härte, Korrosionsbeständigkeit und Verschleißfestigkeit, hängen ab von der Zusammensetzung des Grundmaterials und vor allem von den Legierungszusätzen sowie von der Oberflächenbehandlung, den Anodisierparametern und der Schichtdicke.

    • Schichtdicke: Die zu erzeugende Schichtdicke richtet sich nach dem Verwendungszweck, den an die Schicht gestellten Anforderungen und der späteren Beanspruchung. Für die meisten Anwendungen werden Schichtdicken von 5 bis 25 µm erzeugt.
    • Chemische Beständigkeit und Korrosionsbeständigkeit: Die Technisch Eloxal – Schicht ist beständig gegenüber chemisch neutralen Stoffen im Bereich von pH = 5 bis pH = 8. Durch spezielle Verdichtungsverfahren lassen sich die Poren schließen und die Korrosionsbeständigkeit stark verbessern. Bei entsprechender Schichtdicke und Verdichtung widersteht die Schicht sogar kurzzeitig sauren oder schwach alkalischen Angriffen.
    • Härte: Die Härte der Technisch Eloxal – Schicht wird durch die Werkstoffzusammensetzung, vor allem durch die Legierungsbestandteile beeinflusst. Es lassen sich Härten von 250 bis zu 350 HV erzielen.
    • Verschleißfestigkeit: Die Technisch Eloxal – Schicht erhöht die Verschleißfestigkeit des Aluminiums beträchtlich. Hochverschleißfeste Oberflächen werden jedoch erst durch Hartanodisieren erzeugt (HART-COAT®-Schicht).

    Wir vom Werk Uttendorf weisen unsere Kunden ausdrücklich darauf hin, dass aufgrund unterschiedlicher Einsatzbedingungen nur ein Praxistest bei ihnen selbst, also beim Anwender, über die Leistungsfähigkeit des Schichtsystems Auskunft geben kann.

  • Grundwerkstoffe

    Nahezu alle technisch interessanten Aluminium-Legierungen lassen sich technisch eloxieren. Gängige Legierungen sind: AlSi0,5 AlSi1, AlMg3, AlMg4,5, AlMg4,5Mn.

  • Einsatzmöglichkeiten

    Anwendungen für technisch eloxierte Aluminiumteile finden sich in nahezu allen technischen Branchen:

    • Automobilbau
    • Bauindustrie
    • Beschlagindustrie
    • Chemische Industrie
    • Elektrotechnik
    • Hardware IT
    • Haushaltgeräte und -waren
    • Leuchtenindustrie
    • Luft- und Raumfahrt
    • Maschinenbau
    • Medizintechnik
    • Möbelindustrie
    • Optik/Feinwerktechnik
    • Sport- und Freizeitindustrie
    • Textilmaschinenbau

    Bauteile, die für den Einsatz in Meeresnähe vorgesehen sind, werden als Korrosionsunterschutzschicht vor dem Lackieren technisch eloxiert.

Verfahrensvarianten

Die durch Technisch Eloxal erzeugten Oxidschichten können schwarz eingefärbt werden. Die Kombination von Technisch Eloxal mit PTFE-Beschichtungen erzeugt sehr gute Gleiteigenschaften der Schicht. Technisch Eloxal-Schichten können nach entsprechender Vorbehandlung auch unterschiedliche dekorative Anforderungen erfüllen. Als Vorbehandlungen seien genannt Beizen, Chemisch Glänzen, Schleifen, Strahlen oder Polieren.

Normgerecht gemäß u.a. ISO 10074, MIL-8625F-Class III, LN9368.