HART-COAT® in Uttendorf

Die HART-COAT®-Verfahrensvarianten für Oberflächenbehandlung und Oberflächenbeschichtung im Werk Uttendorf

  HC HC-CU HC-GD
Varianten/ Einsatzgebiete Für Aluminium-Knetlegierungen sowie Sand- und Kokillenguss Für Aluminiumlegierungen mit hohem Kupfergehalt (2% - 6%) Für Aluminium-Druckgusslegierungen mit hohem Kupfer- und/oder Siliziumgehalt
Anwendungen Abstandshalter, Chirurgische Instrumente, Heizplatten, Kipphebel, Klemm- und Haltevorrichtungen, Isolierbolzen, Pneumatik- und Hydraulikzylinder, Transporthebel, Verdichterräder, Zylinderrohre Düsen, Hebel, Kamerateile, Kolben, Lagerrollen, Lagerschalen, Leitwalzen, Nockenscheiben, Rollen, Spulen, Ventile, Zentrifugen Bügelsohlen, Dämpfungskammern, Führungszylinder, Gehäuse, Kupplungsteile, Leitbleche, Montageplatten, Zahnräder und –stangen, Zylinderköpfe

Nachbehandlung

HC-Nachverdichtung HC-PLUS HC schwarz
Die HART-COAT®-Schicht besteht aus Aluminiumoxid in Form regelmäßiger Zellen. Jede Zelle besitzt eine Pore. In der Regel wird die Nachverdichtung eines beschichteten Werkstücks ohne Verdichterzusätze in vollentsalztem Wasser zwischen 96 und 100°C durchgeführt. Die Poren werden dadurch verschlossen und das Korrosionsverhalten der HC-Schicht verbessert sich. Auf die HART-COAT®-Schicht wird nachträglich Polytetrafluorethylen (PTFE) aufgebracht. Hierdurch werden Gleit- und Korrosionsverhalten sowie Trockenschmiereigenschaften des behandelten Werkstücks verbessert. Die Antiadhäsionseigenschaft von HC-PLUS erleichtert außerdem die Oberflächenreinigung des Bauteils. Auf Grund ihrer Porenstruktur kann die HART-COAT®-Schicht schwarz eingefärbt werden. Die Applizierung erfolgt nach dem Tauchprinzip. Es wird eine hohe Licht- und Wetterechtheit der Färbung erzielt.

Normgerecht gemäß u.a. ISO 10074, MIL-8625F-Class III, LN9368.